Russenzopf mit Apfel-Haselnussfüllung

Auf Instagram wurde von @foodblogsschweiz zur 1. Foodie-Challenge aufgerufen. Auf der Webseite wird ein Warenkorb mit 5 saisonalen Lebensmitteln präsentiert und man soll sich dann 2 davon aussuchen, aus denen man etwas Feines zaubern möchte (die ganz Harten suchen sich dann sogar mehr als 2 Zutaten aus ;))

Mir gefällt vor allem der saisonale Gedanke dahinter. Im aktuellen März-Warenkorb findet man neben Äpfel und Haselnüssen, meine 2 Zutaten, die ich mir ausgesucht habe, auch Birnen, Karotten und Radiesli. All diese Lebensmittel bekommt man aktuell saisonal und und wenn man etwas darauf achtet auch regional zu kaufen, entweder als Lager- oder Frischprodukt.  Diese Idee finde ich sehr sympatisch und unterstützenswert. Viele, auch gerade grosse Foodblogger, nehmen ihre meiner Meinung nach grosse Verantwortung nicht wirklich wahr. Hier ein toller, auf den Punkt gebrachter Beitrag von @bauerfrau.jasmin zu diesem Thema. Sie hauen im Februar Rezepte mit Erdbeeren und Spargeln raus, werben für exotische Früchte, Gemüse und so genannte „Superfoods“ wie zb. Avocado oder Chia-Samen. Natürlich rennen dann viele los in den Laden und wollen diese Produkte kaufen. Dann wird stehts betont, die Lebensmittel würden aus nachhaltiger Produktion und biologischem Anbau stammen…ich frage mich, wie nachhaltig kann ein Lebensmittel sein, das in der Regel unreif geerntet, unter Umständen behandelt wird um die Haltbarkeut zu verlängern, dann um die halbe Welt gekarrt wird und dann nach Wochen bei uns im Regal landet. Um zu diesem Trend einen Gegentrend zu schaffen, ist es wichtig, dass man die Leute aufklärt und vorallem die Saisonalität und Regionalität auch vorlebt. Das wird mittlerweile von vielen kleinen und grossen, professionellen und semi-professionellen Fodbloggern gemacht und gerade desshalb habe ich mich als Fan von saisonalem und regionalen Lebensmitteln, als Vorbild, das ich sein möchte, als nur hobbymässige „Foodbloggerin“ etschlossen, da mitzumachen, mein für mich angepasstes Russenzopf-Rezept zu veröffentlichen und bei der Foodie-Challenge mitzumachen.

Hier findet Ihr mein Rezept für den unwiderstehlich fruchtigen Russenzopf. Er hat den familieninternen Härtetest mit Bravour bestanden und darum möchte ich Euch das Rezept nicht vorenthalten. Um zu zeigen, dass man auch mit hiesigen Lebensmitteln tolle und abwechslungsreiche Sachen zaubern kann. Für mehr Inspiration hier klicken #foodblogsschweiz

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.