Kräuter und Blüten trocknen für Tee und Anderes

Dieses Jahr ist es soweit, mein Garten ist mittlerweile bepflanzt mit Gemüse, Blumen und auch Kräuter. Diese nutze ich sehr gerne um unseren Salat zu würzen, Fleischgerichten eine besondere Note zu verleihen und um einen Vorrat an Tee für den Winter an zu legen.  Ich ernte vor zu immer wieder die verschiedenen Minzen, Zitronenmelisse und Kamille, gerade aktuell sind Holunderblüten und Frauenmantel. Später im Sommer kommen dann noch Goldmelisse und im Herbst Holunderbeeren dazu, für Farbe die Ringel- und Kornblumen und zum Verfeinern Apfelschale getrocknet.

Die Kräuter sollte man am Besten morgens oder Vormittags ernten, die Aromastoffe sind da am intensivsten, ausserdem empfiehlt es sich, nicht an einem Regentag Kräuter zum Verbrauch zu pflücken, gerade bei Blüten wie dem Holunder wird der Blütenstaub abgewaschen und so geht viel Aroma verloren.

Bei Minze und auch Zitronenmelisse ist es am einfachsten, die ganzen Stängel abzuschneiden, sie Bundweise zusammenzubinden und aufzuhängen. Man sollte darauf achten, die Kräuter in einem trocknen Raum ohne direkte Sonneneinstrahlung zu trocknen, dann bleiben die meisten Aromastoffe erhalten.

 

 

 

 

Die Blütenblätter sollten vorsichtig abgezupft werden und auf einem Haushalts- oder Backtrennpapier ausgelegt werden. Ich verwende zum Schutz vor eventuellem Wegwehen die Dörr-gitter meines Dörrautomaten mit Deckel, da bin ich sicher, dass kein Staub oder sonstiger Schmutz an die Blüten und Blätter gelangt.

Nach etwas 48h (die Kräuter und Blüten sollten rascheln, wenn sie ganz trocken sind) kann man Alles mischen oder auch einzeln in gut verschliessbare Gläser füllen, beschriften (Inhalt und Datum finde ich sehr empfehlenswert ;)) und am Besten dunkel und kühl lagern. Ich habe mir in unserem Natursteinkeller ein Plätzchen für meine Tee-zutaten freigeräumt, da lagere ich die einzelnen Zutaten und mische nach Bedarf. Natürlich kann man auch nur einzelne Blütenblätter zur Deko im Salat oder Apero-Getränk, zu kalten Platten oder Desserts verwenden, sie sehen überall sehr hübsch und dekorativ aus.

schnelle Mayonnaise

Was habe ich lange gesucht, bis ich ein Rezept für Mayonnaise gefunden habe, das allen Familienmitglieder schmeckt UND immer gelingt. Endlich habe ich es gefunden und nur noch gaaanz wenig anpassen müssen.

Unser Grosser meinte nur: „die ist ja besser als die aus der Tube“ 😀 wie sehr hat mir diese Kompliment geschmeichelt… er ist der Mayonnaise-„Moudi“ schlechthin. Er würde zu allem Mayo essen, wo man Mayo dazu essen kann, wenn ich ihn lassen würde 😉

Jedenfalls durfte er sich heute eine Extraportion nehmen, auch von der aus der Tube… schliesslich musste er ja den ultimativen Geschmacksvergleich machen.

Und hier kommt nun das Mayonnaise-Rezept mit Gütesiegel:

schnelle Mayonnaise
 
Zubereitung
Kochen
Total
 
Rezept erstellt von:
Rezeptart: Sauce
Küche: schnell, familientauglich
Ergibt: 200gr
Zutaten
Sehr wichtig: Alle Zutaten müssen Zimmertemperatur haben!
  • 1 EL Senf
  • 1 frisches Ei
  • 1,5 dl Rapsöl
  • 2-3 TL Weissweinessig
  • ¾ TL Salz
  • etwas Pfeffer und Currypulver zum Abschmecken
Zubereitung
  1. Alle Zutaten zusammen in einen Messbecher oder in ein anderes, hohes Gefäss geben
  2. den Pürierstab bis zum Boden eintauchen, auf mittlerer Stufe laufen lassen und nach oben ziehen
  3. Mit etwas Pfeffer und Currypulver abschmecken
Tipps
Die Mayonnaise ist im Kühlschrank 2-3 Tage haltbar. Ich fülle sie in ein sauberes! Schraubglas ab, dann nimmt sie keine Kühlschrankgerüche ab.

Wie gesagt, ich halte es für absolut gelingsicher, falls Ihr dennoch Probleme habt, dürft Ihr Euch ungeniert bei mir melden. Ich wünsche Euch viel Spass beim Ausprobieren 😀

Herzlich, Anja

Fozzelschnitten (arme Ritter) mit Apfelmus

Eines der Lieblingsrezepte unserer Kinder sind ohne Zweifel, Fozzelschnitten. Die sind auch bekannt als arme Ritter oder French Toast.

Mit diesem Rezept lassen sich wunderbar altes Brot und nicht mehr ganz so frische Äpfel verwerten, darum kommen Fozzelschnitten bei uns relativ häufig auf den Tisch.

Schon meine Mutter und auch meine Grossmutter haben dieses Gericht regelmässig gekocht und so haben  Fozzelschnitten für mich auch sehr viel mit Kindheitserinnerungen zu tun.

Und hier kommt das Rezept:

 

 

Fozzelschnitten (arme Ritter) mit Apfelmus
 
Zubereitung
Kochen
Total
 
Dieses einfache Rezept ist beliebt bei Gross und Klein.
Rezept erstellt von:
Rezeptart: Hauptgang
Küche: Einfach, Alltagstauglich, Resteverwertung
Ergibt: 4
Zutaten
Apfelmus
  • 6 mittelgrosse Äpfel
  • 2dl Wasser
  • (Zitronensaft)
Fozzelschnitten
  • 8 Scheiben altes Brot oder Zopf
  • 3dl Milch
  • 2 Eier
  • 1 Prise Salz
  • Etwas Butter
Zubereitung
  1. die Äpfel waschen, rüsten und in 2cm grosse Stücke schneiden. Zusammen mit dem Wasser in eine Pfanne geben und je nach Belieben ein paar Tropfen Zitronensaft darüberträufeln, dann werden die Äpfel weniger schnell braun. Die Äpfel zugedeckt ca 15min köcheln lassen bis sie weich sind.
  2. Anschliessend die Milch zusammen mit den Eiern und dem Salz in ein weites Teller geben und mit einer Gabel verquirlen.
  3. die Bratpfanne mit etwas Butter heiss werden lassen, die Brotscheiben eine nach der Anderen in das Milch-Ei-Gemisch hineinlegen und mehrmals wenden. Die Brotscheiben in der Bratpfanne goldbraun braten und auf einem Teller oder einer Platte kurz im auf 80°C vorgewärmten Ofen warmhalten.
  4. das Wasser der Apfelstücke abschütten und mit dem Stabmixer pürieren, das Apfelmus für ca. 10 Minuten im Wasserbad unter gelegentlichem Rühren auskühlen lassen.
  5. Zusammen servieren, die Fozzelschnitten und nach Belieben auch das Apfelmus mit etwas Zimt-Zucker bestreuen
Tipps
Ich mache das Apfelmus und die Fozzelschnitten gleichzeitig. Natürlich könnt Ihr das Apfelmus auch zuerst machen, in eine Schüssel geben und für 30min im Kühlschrank auskühlen lassen.
Zugedeckt hält sich das Apfelmus ca. eine Woche im Kühlschrank und kann auch anders verwertet werden. Ich rühre es gerne ins Naturjoghurt, ins Müesli oder esse es auch gerne pur...

 

Ich wünsche Euch viel Spass beim Nachkochen 🙂

Herzlich, Anja